Donnerstag, 14 Juli 2016 14:30

Der schönste Regentag des Jahres - die Hochzeit von Sabine und Boris

geschrieben von Roger Hentzschel (Fotograf)
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Hochzeit an einem regnerischen Tag - Sabine und Boris heiraten in Guben Hochzeit an einem regnerischen Tag - Sabine und Boris heiraten in Guben © rh-hochzeitsfotografie.de

kurz vorweg - Regen am Hochzeitstag ist nicht das was man denken könnte. In den meisten Kulturen wird Regen zur Hochzeit so interpretiert, wie er ist: reinigend, erfrischend, Leben spendend, ... durchweg positiv. Kindersegen, Reichtum und eine lange glückliche Partnerschaft, nichts anderes bedeutet eine verregnete Hochzeit. Aber beginnen wir am Anfang ...

An einem Hochsommertag im Juni 2016 war die Hochzeit von Sabine und Boris im Gubener Standesamt geplant. Wir durften bereits die Hochzeit von Sabines Schwester fotografieren. Stammkundschaft sozusagen.

Der obligatorische Blick auf die Wetter-App ließ schon vermuten, dass dieser Tag nicht nur fröhlich sondern auch feucht werden würde. Für mich, als Fotograf, weniger ein Problem. Es wäre nicht die erste Hochzeit, bei der es regnet. Meine Ausrüstung kann Regen vertragen und ich bin da auch nicht so empfindlich. Die Regenjacke habe ich jedenfalls mit eingepackt. Ein Handtuch und Kamera-Putzzeug habe ich eh immer dabei. Ausrüstung vorbereiten, Akkus, Speicherkarten prüfen, Kamera vorbereiten, Backup-System einpacken und pünktlich ging es zum Standesamt. Sind ja nur ein paar Minuten von unserem Fotostudio aus bis zum Stadtverwaltung. Für 14:30 Uhr war die Trauung im Trauzimmer des Standesamtes Guben angesetzt. Es goss wie aus Kannen - das wird lustig.

Nach einiger Zeit - ich hatte meine Kamera schon vorbereitet - kamen die ersten Hochzeitsgäste und Boris, der Bräutigam. Boris kannte ich schon vom Vorgespräch. Ein netter Mann mit kroatischen Wurzeln. Nachdem alle im Trauzimmer platz genommen hatten, kam Sabine im Brautauto vorgefahren. Sogar das kurze Stück vom Auto bis unters Vordach des Standesamtes reichte aus um die junge, wunderschöne Braut mit Wasser zu benetzen. Sabine nahm das locker. Es goss immer noch wie aus Kannen. Reichtum! Brautvater Bernd führte seine Tochter ins Trauzimmer.

Frau F., die Standesbeamtin, hatte wieder eine ergreifende Ansprache, romantische Gedichte und die Geschichte der jungen Liebe rezitiert. Die Regentropfen trommelte im Takt an das Fenster des Standesamtes. Kindersegen! Dann für alle gut hörbar, das "Ja" Wort von jedem der beiden Brautleute deutlich ins Trauzimmer gesprochen und dann der Kuß. Alles habe ich detailliert fotografiert und fotografisch dokumentiert.

Die Hochzeitsgesellschaft war mit 11 Personen nicht so üppig, des Gruppenfoto mit allen Beteiligten haben wir direkt im Standesamt fotografiert.

Die geplante Kutschfahrt von Wellmitz zum Klosterhotel Neuzelle, der Feierlocation, viele leider ins Wasser. Brautvater Bernd telefonierte mit dem Reiterhof. Das Ergebnis war eindeutig, ein wenig Regen wäre kein Problem gewesen aber diese sintflutartigen Schauer hätten Brautkleid, Anzug und die Kutsche ruiniert. So viel Regen kann nur eins bedeuten: Kindersegen!

Danach war ein Locationwechsel angesagt. Plan B. Wir, das waren das Brautpaar, der kleine Sohn und Sabines Vater und Mutter, wechselten in unser Fotostudio. Draußen fotografieren war unmöglich. Das wundervolle Brautkleid von Sabine hätte sich innerhalb kürzester Zeit voll gesaugt wie ein Schwamm. Im Studio fotografierten wir eine wunderschöne Portraitserie, mit dem Kleinen, verschiedenen Hintergründen und optimalem Studio-Licht. Ich fotografiere gern draußen aber die Lichtsetzung im Fotostudio ist eben doch etwas anders. Plan B hat perfekt funktioniert. Gut wenn man einen hat.

Direkt im Klosterhotel Neuzelle angekommen, machte ich mich auf die Suche nach einer passenden Location zum Fotografieren, noch ein paar Portraits in anderem Umfeld wären schön. Draußen fiel aus. Gründe : Wasser, Wasser, Wasser. Es strippte immer noch brachial. Eine lange glückliche Beziehung wird das auf jeden Fall werden!

Jan, der Hotelmanager vom Klosterhotel Neuzelle hatte eine tolle Idee: "Geht doch in die Suite. Die ist frei und da seid ihr ungestört." Gesagt getan. *wow* diese Hotelsuite war schon was besonderes. Wohnbereich, abgeteiltes Schlafzimmer mit einem großen Doppelbett und ein riesiges Badezimmer mit freistehender, sockelbeleuchteter Wanne und sogar eine Sauna waren eingebaut. Tolle Ausstattung und eine schöner Platz für Hochzeitsfotos. Portraits mit den Trauzeugen, Bräutigam und Braut entstanden und ein paar tolle Ideen konnte ich mit den beiden umsetzen. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Einer meiner Favoriten ist Braut Sabine im Spiegel. Das tolle weiche Halogen-Licht und die hübsche Braut harmonisierten perfekt. Mit ein paar Einzelportraits von Braut und Bräutigam schlossen wir das Shooting ab. Das war trotz des üppigen Regens eine tolle Hochzeit mit super tolle Fotos.

Ab nun wurde gefeiert. Für diesen Part war ich nicht mehr gebucht. Wir verabschiedeten uns und ich überließ das Brautpaar der Hochzeitsgesellschaft, die schon geduldig warteten. Weiter feiern war angesagt.

Jetzt wartete viel Arbeit auf uns. Die Hochzeitsfotos müssen gesichert, gesichtet und vorausgewählt werden. Das Brautpaar oder besser die Brauteltern hatten ein Fotoalbum mit gestalteten Seiten bestellt. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall so ein Hochzeotsbuchist ein einzigartiges Unikat. Einige Seiten zeige ich Euch in der Galerie unten.

Ich bin fest davon überzeugt, das es Freudentränen waren, die Petrus an diesem Tag vergossen hat. Die Hochzeitsgesellschaft und die Brautleute hatten kein Problem mit dem unwetterartigen Regenschauern. Die Trauung war festlich, die Feier fröhlich und meine Fotoausbeute sensationell. Und … am nächsten Tag wurde die Kutschfahrt nachgeholt.

Ein dickes Dankeschön an Sabine und Boris für das Vertrauen und fürs Mitmachen. Wir wünschen Euch alles Glück der Welt und alles das, was Regen am Hochzeitstag bedeutet.

Gelesen 958 mal Letzte Änderung am Sonntag, 16 Oktober 2016 15:46

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Regina Samstag, 10 Februar 2018 18:30 gepostet von Regina

    Schön aufgearbeitet. Regen ist Segen :) Für Euch als Hochzeitsfotografen ist schlechtes Wetter sicher immer wieder ein Problem. Ich finde das hier gut umgesetzt und die Alternative im Fotostudio UND im Hotel finde ich sensationell - gut wenn man so toll organisieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Schreibt uns eine e-Mail,

ruf uns an,

kontaktiere uns auf Facebook

und komm uns gern im Studio besuchen.

Neueste Blog-Beiträge